Graupner Condor 1957 von Werner Fischer

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1602  Graupner Condor ca. 1957, eigentlich nicht sichtbar welche Teile neu angefertigt wurden

Hinweis:
Alle Bilder, Texte und sonstigen Inhalte auf dieser Website unterliegen dem Copyright von K. Chmiel bzw. dem jeweiligen Autor und dürfen nicht ohne ausdrückliche Genehmigung von K. Chmiel bzw. des jeweiligen Autoren gewerblich oder kommerziell genutzt oder anderweitig veröffentlicht oder verbreitet werden. Dies gilt auch bei vollständiger Zitierung der Quelle des jeweiligen Bildes, Textes oder sonstigen Inhalts.

Gerne stelle ich Ihnen Bilder, die dem Copyright von K. Chmiel unterliegen, in originaler Auflösung auf Anfrage zur Verfügung.
Bilder, die nicht dem Copyright von K. Chmiel unterliegen, können nur von den jeweiligen Fotografen bereitgestellt werden.

Anfragen richten Sie bitte an folgende Emailadresse: fotoseite@chmiel.de


Gastfotos von Werner Fischer

Diese Fotos wurden von Hr. Werner Fischer aus Kempten bereitgestellt.

Danke für den Beitrag.

Graupner Condor von ca. 1957


Graupner Condor von ca. 1957

Ach, was liest man nicht so alles über das wohl erfolgreichste Modell der Firma Graupner aus der Zeit so um 1960. Dazu noch Bilder von verbastelten Modellen und zu allem Überfluss vielleicht noch mit einem fetten bürstenlosen Motor und Lipo Zellen ausgestattet. Nun, jeder hat halt so seine eigene Auffassung vom Schiffsmodellbau und so habe ich mir zur Aufgabe gemacht ein paar erhaltenswerte Modelle zu retten und vorsichtig aufzuarbeiten.

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1600  Graupner Condor ca. 1957, altes Modell von damals vorsichtig aufgearbeitet

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1601  Graupner Condor ca. 1957, ein neuer Bootsständer wurde angefertigt

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1602  Graupner Condor ca. 1957, eigentlich nicht sichtbar welche Teile neu angefertigt wurden

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1603  Graupner Condor ca. 1957, recht stimmig ausgestattet genau nach Plan und Anleitung

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1604  Graupner Condor ca. 1957, die Bespannung am Mast besteht aus Textil ummanteltem Gummi



Kurz zur Condor, dem Bauplan und der Werkstoffpackung. Meine Informationen habe ich aus verschiedenen Quellen zusammengetragen, lasse mich aber auch gerne belehren. Erstmals aufgetaucht scheint der Plan 1952 zu sein. Damals noch mit der Wahl den Rumpf komplett in Schichtholz oder auf Spanten zu bauen. Als Motorempfehlung der Standard wie im gezeigten Modell verbaut. Das Modell hatte in der Front noch zwei einzelne Scheiben, die Beschlag-teile wurden von Hand geschnitzt oder gelötet. Erst mit dem etwa 1956 gründlich überarbeiteten Bauplan waren der Werkstoffpackung die Beschlag-teile mit beigelegt und als Motorenempfehlung sah man einen Monoperm Motor vor. Ab dieser Zeit gab es beim Aufbau in der Front ein Fensterband mit 3 Scheiben. Wen wundert es also, wenn die noch vorhandenen Modelle alle irgendwie verschieden ausgestattet sind.

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1605  Graupner Condor ca. 1957, der Wellenbrecher, Anker, Funkantenne und die Lüfter sind neu

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1606  Graupner Condor ca. 1957, die Schriftzüge sind mit Brother P-Touch PC hergestellt worden

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1607  Graupner Condor ca. 1957, der Aufbau wird auf den Süllrand gesteckt und mit einen Riegel gehalten

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1608  Graupner Condor ca. 1957, gut sichtbar, der alte Motor mit neuen Batterien und alter Banderole ummantelt

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1609  Graupner Condor ca. 1957, für ein Freifahrmodell muss die Ruderpinne mit einer Klammer fixiert werden



Aus diesem Grund wurde mein hier vorgestelltes Modell in die Zeit zwischen 1955 und 1957 datiert, weil eben noch mit dem alten Motor und den selbst gebauten Beschlägen. Mein weiteres noch in Aufarbeitung befindendes Modell wird mit Beschlag-teilen aus dem damaligen Graupner Sortiment ausgestattet. Alles noch zu bekommen, es braucht nur etwas Geduld.

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1610  Graupner Condor ca. 1957, nicht ein einziges Tel besteht aus Kunststoff

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1611  Graupner Condor ca. 1957, der Propeller besteht aus Metall Guss, das Ruderblatt aus Blech

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1612  Graupner Condor ca. 1957, alles genau nach Plan und Anleitung komplettiert

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1613  Graupner Condor ca. 1957, passend zum Modell eine Werkstoffpackung und alle Pläne

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1614  Graupner Condor ca. 1957, leider ist der Bausatz nicht mehr komplett, der Rumpf wurde bereits gebaut


Dieses hier vorgestellte Modell ist aus einer Werkstoffpackung entstanden. Zu erkennen an den Aufdrucken auf den Holzteilen. Die Spanten bestehen aus Lindenholz Brettchen, die Beplankung wurde mit Kiefernholz Leisten ca. 25000x5x5mm ausgeführt. Dieses in einer Auktion ersteigerte Modell befindet sich noch im Zustand wie seinerzeit gebaut mit noch der ersten Lage Lack. Es fehlten lediglich ein ordentlicher Bootsständer und einige Beschlag-teile. Diese fehlenden Teile konnten problemlos nach den vorhandenen Plänen nachgebaut werden. Benötigt wurden lediglich Lindenholz, Eisendraht und mischbare Kunstharzfarben im passenden Glanzgrad, Seidenglanz bzw. Seidenmatt. Die ergänzten Teile fallen nur noch bei ganz genauer Betrachtung auf. Der alte Motor ist praktisch im Neuzustand, die Schiffswelle wurde entrostet und geschmiert. die in der Batteriebox eingelegten 4,5 Volt Flachbatterien sind neu mit alten Banderolen überzogen.

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1615  Graupner Condor ca. 1957, das zweite Modell soll mit Beschlägen aus dem Graupner Sortiment bestückt werden

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1616  Graupner Condor ca. 1957, hier gibt es noch einiges herzustellen bis hin zu den Beibooten

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1617  Graupner Condor ca. 1957, zu allem Überfluss gibt es da auch noch das Modell Condor +50%

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1618  Graupner Condor ca. 1957, das große Fahrmodell wird dann nach eigenem Ermessen ausgestattet

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1619  Graupner Condor ca. 1957, aus dieser Sicht sieht man den Größenunterschied erst richtig

Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten.
Graupner Condor 1957 von Werner Fischer, Kempten. DSCN1620  Graupner Condor ca. 1957, beide Graupner Modelle sind mit dem alten Motor ausgestattet


Wie vom Erstbesitzer geplant kann der Motor über einen Puppenhaus Lichtschalter vom Fahrstand auf dem Oberdeck in Betrieb genommen werden. Leider ist aber das Unterwasserschiff durch die Trocknung vom Holz rissig und wird somit bei mir nie mit Wasser in Berührung kommen. Was soll's? Die Fahrleistungen sind eh nicht so berühmt. Für diesen Zweck gibt es zu einem späteren Zeitpunkt eine Condor + 50% zu sehen auf einem der Bilder. Doch darüber ein andermal mehr.

Danke an Hr. Werner Fischer für den Beitrag.