Graupner Coronado 1961 von Werner Fischer

Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner
Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner DSCN3335 Graupner Coronado 1961 Schiffsmodell, eingefarbter Rumpf und Deck als Tiefziehteil, von Fischer Werner, Kempten.

Hinweis:
Alle Bilder, Texte und sonstigen Inhalte auf dieser Website unterliegen dem Copyright von K. Chmiel bzw. dem jeweiligen Autor und dürfen nicht ohne ausdrückliche Genehmigung von K. Chmiel bzw. des jeweiligen Autoren gewerblich oder kommerziell genutzt oder anderweitig veröffentlicht oder verbreitet werden. Dies gilt auch bei vollständiger Zitierung der Quelle des jeweiligen Bildes, Textes oder sonstigen Inhalts.

Gerne stelle ich Ihnen Bilder, die dem Copyright von K. Chmiel unterliegen, in originaler Auflösung auf Anfrage zur Verfügung.
Bilder, die nicht dem Copyright von K. Chmiel unterliegen, können nur von den jeweiligen Fotografen bereitgestellt werden.

Anfragen richten Sie bitte an folgende Emailadresse: fotoseite@chmiel.de


Gastfotos von Werner Fischer

Diese Fotos wurden von Hr. Werner Fischer aus Kempten bereitgestellt.

Danke für den Beitrag.

Graupner Coronado 1961


Graupner Coronado 1961
1961, irgendwie die Zeit der Außenbord Motoren. Also ein am Heckspiegel montierter Motor den man gerne auch von einem zum anderen Modell umschrauben konnte. Durch eine schraubzwingenähnliche Klemmung war dies leicht möglich. War bei den bisher angebotenen Modell Motoren nur eine feste Verschraubung mit dem Heckspiegel und seitlicher Ruderausschlag möglich, konnte diese Luxusausführung sogar hochgekippt werden.

Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner
Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner DSCN3335 Graupner Coronado 1961 Schiffsmodell, eingefarbter Rumpf und Deck als Tiefziehteil, von Fischer Werner, Kempten.

Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner
Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner DSCN3336 Graupner Coronado 1961 Schiffsmodell, ein richtig hübsches Modell mit Außenbordmotor, von Fischer Werner, Kempten.



Das Boot selbst ist relativ klein, der Bausatz kostete im Jahr 1967 DM 17,80, der empfohlene Motor DM 10,80. Den Bau der Century Coronado hatten sich seinerzeit bestimmt einige Käufer einfacher vorgestellt. Immer wieder im bekannten Auktionshaus angebotene halbfertige Modelle bestätigen meine Meinung.


Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner
Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner DSCN3338 Graupner Coronado 1961 Schiffsmodell, unter dem Deckel befindet sich die 4,5 Volt Batterie, von Fischer Werner, Kempten.

Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner
Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner DSCN3339 Graupner Coronado 1961 Schiffsmodell, ohne geeignete Farben für Kunststoff ein Problem, von Fischer Werner, Kempten.



Die tiefgezogenen Kunststoffteile mußten an den Rändern nachgearbeitet und eingepasst werden. Für die Verklebung der Kunststoffteile gab es auch noch nicht das richtige Material. Am schlimmsten schien mir aber die Lackierarbeit. Relativ kleine Flächen und für saubere Ränder natürlich abzukleben. Wenn hier der vorherige Lackauftrag auf dem Kunststoff nicht richtig hält und mit dem Klebeband (empfohlen Tesa Film) wieder mit abgeht, kann einem schon mal die Lust vergehen. Und Farbe muß sein. Der Aufbau war komplett durchsichtig, die Scheiben mußten abgedeckt werden und der Rest wurde lackiert. Als Farbvorlage diente das Katalogbild bzw. das Bild vom Kartondeckel.


Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner
Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner DSCN3340 Graupner Coronado 1961 Schiffsmodell, Baukasten mit Inhalt und Motor gegen Aufpreis, von Fischer Werner, Kempten.

Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner
Graupner Coronado 1961, by Fischer Werner DSCN3341 Graupner Coronado 1961 Schiffsmodell, die Kunststoffteile sind nach der langen Zeit verzogen, von Fischer Werner, Kempten.



Für solch ein kleines Modell relativ viel Aufwand, die Fahrleistungen für heutige Verhältnisse eher müde, weil eben der 6 Volt Motor nur mit 4,5 Volt aus der Taschenlampenbatterie betrieben wurde. Mit dem spritzigen Vorankommen vom Kartondeckel hatte dies bei weitem nichts gemein. Von daher eher enttäuschend und ich gehe mal davon aus daß die meißten Boote nicht zu oft das Wasser gesehen haben. Für eine Graupner Sammlung aber ein absolutes Muß.



Danke an Hr. Werner Fischer für den Beitrag.