Cytra Senator 1982 von Werner Fischer

Cytra Senator 1982 von Fischer Werner Kempten
Cytra Senator 1982 von Fischer Werner Kempten DSCN1420 Cytra Senator 1982, Schiffsmodell mal nicht aus dem Bausatz sondern nach Fotos einer deutschen Werft, von Fischer Werner, Kempten.

Hinweis:
Alle Bilder, Texte und sonstigen Inhalte auf dieser Website unterliegen dem Copyright von K. Chmiel bzw. dem jeweiligen Autor und dürfen nicht ohne ausdrückliche Genehmigung von K. Chmiel bzw. des jeweiligen Autoren gewerblich oder kommerziell genutzt oder anderweitig veröffentlicht oder verbreitet werden. Dies gilt auch bei vollständiger Zitierung der Quelle des jeweiligen Bildes, Textes oder sonstigen Inhalts.

Gerne stelle ich Ihnen Bilder, die dem Copyright von K. Chmiel unterliegen, in originaler Auflösung auf Anfrage zur Verfügung.
Bilder, die nicht dem Copyright von K. Chmiel unterliegen, können nur von den jeweiligen Fotografen bereitgestellt werden.

Anfragen richten Sie bitte an folgende Emailadresse: fotoseite@chmiel.de


Gastfotos von Werner Fischer

Diese Fotos wurden von Hr. Werner Fischer aus Kempten bereitgestellt.

Danke für den Beitrag.

Cytra Senator 1982 von Werner Fischer


Cytra Senator 1982
Gerade als ich mit meiner Robbe Buchhorn den meißten Spass hatte konnte ich in meinem Umfeld einige etwa gleichaltrige für das Hobby Schiffsmodellbau begeistern. Geschwindigkeit war angesagt. Bald täglich konnte einer von uns wieder erreichen daß er den anderen mit einem Modell eine Nasenlänge voraus war. Eines nachmittags berichtete ein Kumpel von seinem Vorhaben eine kugelgelagerte Welle in einem Gfk Rumpf der Seal von Krick einzubauen und mir dann mit weniger Reibung und Hochleistungsmotor die Rücklichter sehen zu lassen. Auf dem Heimweg vom Gewässer wollten wir uns die Sache anschauen, denn er hatte Stunden zuvor die Welle eingebaut und nun alles mit Harz vergossen. Zur Sicherheit das Stevenrohr mit Klebebändern in der richtigen Lage fixiert. Wir betraten seinen Wekstattraum im Untergeschoß (manch einer sagt Keller dazu) und wurden von beißendem Geschmack vom Polyesterharz empfangen. Hier kann man einfach lüften. Was ihm aber weitaus weniger gefiel war: Durch die abgegebene Wärme vom Harz hatten sich die Klebebänder gelöst und die schöne teure Schiffswelle mit Stevenrohr stand nun furchtbar schräg im Rumpf. Sollte das Harz nun noch nicht richtig ausgehärtet sein müßte ein leichter Schlag reichen um alles wieder zu lösen. Der Hammer wurde immer größer, die Schläge immer heftiger und die Gesichtsfarbe wechselte. Irgendwann war das Stevenrohr draußen, vollständig verbogen und die Kugellager zerstört. Der Rumpf hatte in dem Bereich nun auch noch einen Riß und wurde anschließend beim verlassen der Werkstatt in der Ecke für Sperrmüll entsorgt. Ob as nun endgültig sei und ob ich seinen Müll vielleicht entsorgen dürfte habe ich anschließend gefragt. Sicherheitshalber wechselte dann der ansonsten noch recht ordentliche Rumpf für 10.-- DM den Besitzer...

Cytra Senator 1982 von Fischer Werner Kempten
Cytra Senator 1982 von Fischer Werner Kempten DSCN1420 Cytra Senator 1982, Schiffsmodell mal nicht aus dem Bausatz sondern nach Fotos einer deutschen Werft, von Fischer Werner, Kempten.

Cytra Senator 1982 von Fischer Werner Kempten
Cytra Senator 1982 von Fischer Werner Kempten DSCN1421 Cytra Senator 1982, Schiffsmodell aufgebaut auf einem Schiffsrumpf aus dem Müll, von Fischer Werner, Kempten.

Cytra Senator 1982 von Fischer Werner Kempten
Cytra Senator 1982 von Fischer Werner Kempten DSCN1422 Cytra Senator 1982, Schiffsmodellbau in einer Zeit wo noch nicht alles ach so perfekt war, von Fischer Werner, Kempten.



Von der Interboot am Bodensee hatte ich mir schon Jahre zuvor Prospekte von Jachten mitgebracht und konnte nun zum Rumpf das passende Modell aussuchen. Sicher, wer das Original kennt sieht daß der Rumpf an sich etwas zu niedrig ist. Aber zu der Zeit sah man Schiffsmodellbau noch mit anderen Augen. Es ging ums basteln, um handwerkliches Geschick und um Ideen die es zu verwirklichen galt. Nicht wie heute um den dicksten Geldbeutel, die CNC gefrästen Spanten oder den besten Lackierer. Also, Sperrholz wurde besorgt, derAufbau in etwa wie auf den Bildern hergestellt. Die Scheiben mit einem getönten Motorradvisier verglast und funktionstüchtige Scheibenwischer angebracht. Das Boot bekam eine geeignete Schiffswelle mit Steventohr und später einen Bosch Lüftermotor. Seinerzeit als Schaffer Kraftei bekannt. Alles funktionierte prima und das Modell konnte sich sehen lassen. Eines Tages traf man sich wieder am Gewässer und der Vorbesitzer vom Rumpf kommt und staunt über das Boot. Welche Firma das denn vertreibt wollte er wissen. Schon bald verloren wir uns aus den Augen und er hat sich in seiner Freizeit anderweitig beschäftigt.


Danke an Hr. Werner Fischer für den Beitrag.